Trägheit am Arbeitsplatz: Tipps für mehr Motivation

von

Die Tage werden wieder kürzer, die Gemüter langsam träger und das Büro wird erst bei Dunkelheit verlassen. Es ist Herbst und somit Zeit für einen kleinen Refresher. Wir geben Dir 10 Tipps, wie Du deine Arbeitstage in den Herbstmonaten ohne Probleme überstehst.

 

1. Gesunder Lebensstil

Bananen, Kürbiskerne und dunkle Schokolade. All das sind Geheimwaffen gegen die plötzlich aufkommende Müdigkeit. Auch Eier und Nüsse sind konstante Energiequellen, die der Körper über den langen Arbeitstag hinweg nutzen kann. Verzichte daher in der Mittagspause auf eine fettige Mahlzeit und starte mit einem ausgewogenen Frühstück entspannt in den Tag.

 

2. Kaffee vs. Candy

Hast Du zu deinem Kaffee auch immer mal wieder gerne ein Stück Kuchen genascht? Das solltest Du in Zukunft besser lassen. Durch den Zucker im Kuchen steigt der Insulinspiegel im Körper. Folgen können vor allem Müdigkeit, innere Unruhe und Heißhunger sein. Genieße Deine Tasse Kaffee daher eher mit etwas Herzhaften.

 

3. Licht ins Dunkle bringen

Schalte gleich am Morgen im Büro das große Licht ein. So gewöhnst Du deine Augen direkt an die Helligkeit und beugst kommender Müdigkeit vor. Gerade wenn Dein Fenster im Büro nicht gerade groß ist oder Du genau zur sonnenabgewandten Seite sitzt, könnte dies von Vorteil sein.

 

4. Schluck für Schluck

Obwohl bereits ein Glas Wasser oder Tee pro Stunde Müdigkeit schon effektiv entgegenwirken kann, wird gerade am Arbeitsplatz das Trinken häufig vernachlässigt. Sobald dem Körper ausreichend Flüssigkeit fehlt, wird man schlapp, träge und ist schneller anfällig für Kopfschmerzen. Stell Dir also Deine Trinkflasche immer direkt an den Arbeitsplatz und baue kleine Trinkpausen ein. So musst Du deine Kollegen nicht mit deinem Gähnen anstecken.

 

5. Lüften nicht vergessen!

Auch wenn es draußen immer kälter wird, ist es wichtig, ab und an im Büro ein bisschen frische Luft reinzulassen. Meist merkst Du im Raum selbst gar nicht, wie stickig es eigentlich ist. Die Luft von Draußen bringt garantiert frischen Sauerstoff, der Dir neue Gedankenstöße sichert. Und falls es doch einmal zu kalt wird, nimm Dir einfach eine dünne Jacke mit an der Arbeitsplatz.

 

6. Routine schaffen: Treppe statt Aufzug

Dein Büro liegt im dritten Stock und aus Schlafmangel oder Faulheit nimmst Du jeden Tag vor Arbeitsbeginn und nach Feierabend den Aufzug anstatt die Treppe? Vielleicht schaffst Du zum nächstgelegenen Arbeitstag neue Routinen und gehst ab sofort die Treppe. So wird Dein Kreislauf noch vor Arbeitsbeginn angeregt und der Körper ausreichend durchblutet. Bereits nach wenigen Tagen wird es leichter und die Treppe gehört zu Eurem täglichen Arbeitsweg dazu.

 

7. Limits & Ziele setzen

Um sich nicht selbst zu demotivieren oder gar zu überarbeiten, ist es wichtig, sich Limits zu setzen und das Ziel genau vor Augen zu haben. Nimm Dir daher immer wieder kleine Pausen, wenn Du merkst, dass deine Konzentration nachlässt und schreib Dir genau auf, was Du am Tag alles für Aufgaben schaffen möchtest. Je näher du dann deinem Ziel bist, desto höher ist deine Motivation, dieses auch zu erreichen.

 

8. Lieblingssongs spielen

Für kreatives und motiviertes Arbeiten lohnt sich Musik auf den Ohren. Dabei ist es egal, ob es aus dem Lautsprecher im Büroraum kommt oder aus den eignen Kopfhörern. Deine Lieblingsmusik wird Dich schnell in einer bessere Stimmung bringen und Dich kreativ werden lassen. So bist Du nicht nur konzentriert, sondern auch motiviert für die nächste Marketing-Strategie.

 

9. Einmal tief durchatmen

Was so banal und lustig klingt, ist in Wirklichkeit eine sehr einfache Übung, um sich wach zu halten. Konzentriere Dich einmal kurz auf deine Atmung und hol drei Mal tief Luft. Durch das tiefe Einatmen werden Deine Gehirnzellen und Dein Körper besser mit Sauerstoff versorgt und die Konzentration nimmt wieder zu. Ein erstes Anzeichen für Sauerstoffmangel ist übrigens häufiges Gähnen!

 

10. Büroaugen-Syndrom

Du arbeitest viel am Bildschirm und hast ständig müde Augen? Dann solltest Du vielleicht mal über eine Brille mit Blaulichtfilter nachdenken. Sie filtert die ungesunden Strahlen, der wir in Gegenwart von Computern und Handys ausgesetzt sind und schont somit das Auge. Der Blaufilter hilft Dir nicht nur, längere Arbeiten am Bildschirm durchzuführen und Trockenheit im Auge vorzubeugen, sondern trägt auch dazu bei, dass Du am Abend besser in den Schlaf findest.

 

Bildquelle: Adobe Stock Bild Nummer 327579858 von Halfpoint

Zurück