Datei Upload

Reels bei Instagram - der Schreck der Content Creator?

von

Funktionieren Reels auch 2022 noch?

Reels bei Instagram – der Schreck der Content Creator?

Reels, Reels, Reels! Sie sollen DAS Wundermittel für den Algorithmus sein. Doch stimmt das? Und was sind Reels überhaupt? Und wie kommen wir an Ideen? Keine Sorge, wir beleuchten das Thema einmal (fast) komplett für euch!

Reels – vermutlich haben die meisten den Begriff zumindest schon mal gehört. Zumindest, wenn man sich auf Instagram bewegt! Vielleicht schaut ihr auch regelmäßig rein, scrollt für 2 Minuten, 5 Minuten oder 2 Stunden durch die kurzen Clips. #nojudgement

Auf Anfang: Was sind überhaupt Reels?

Wir fassen einmal das wichtigste für euch zusammen. Reels sind:

  • Videos unter 60 Sekunden Länge
  • vertikal aufgenommen
  • seit 2020 in Deutschland verfügbar, damals noch mit 15 Sekunden Länge.

Falls ihr euch noch an 2020 erinnert, da waren wir (vermutlich) alle viel zu Hause und hatten jede Menge Zeit. Zeit, die viele von uns auf TikTok verbracht haben. Und da wollte Instagram natürlich auch mitspielen! In anderen Ländern war TikTok nämlich vorher schon weiter verbreitet.

Doch was interessiert euch die Vergangenheit. Viel wichtiger ist schließlich die Frage, ob es sich für euch lohnen kann, Reels auch im Jahr 2022 in eure Social Media Strategie mit aufzunehmen.

Sind Reels überhaupt noch relevant?

Die ganz kurze Antwort darauf lautet: JA!

Reels ist die Funktion, die ihr benutzen sollt! Zumindest, wenn es nach Instagram geht. Und deshalb pusht Instagram euren Kanal so richtig, wenn ihr regelmäßig Reels postet. Ein weiterer Vorteil von Reels ist, dass nicht nur eure Follower eure Reels sehen können, sondern eure Reels global ausgespielt werden können. Auch an der Positionierung des Buttons seht ihr: Instagram möchte, dass wir alle Reels schauen!

Das klingt doch erst mal super, oder? Vielleicht denkt ihr jetzt, kann ja nicht so schwer sein!? Dann schauen wir uns das Thema doch mal genauer an.

Die magischen 3 Sekunden

Wenn ihr schon mal durch die Reels bei Instagram gescrollt habt, überlegt doch mal, wie ihr hier vorgegangen seid. Habt ihr alle Videos komplett angeschaut oder nach ein paar Sekunden weiter gescrollt, wenn ihr es langweilig fandet? Vermutlich Letzteres. Hier spricht man vom „Hook“ – vom Haken, an den man den User kriegen muss. Und dafür hat man ganze drei Sekunden Zeit. JAP – Ihr lest richtig. Drei Sekunden. Nicht viel Zeit, oder? Und genau deshalb können Reels auch so schwer sein.

Aber wenn man sich eine gute Strategie erarbeitet hat und die Ideen fließen, macht sich das bezahlt. Kanäle, die Reels integriert haben, berichten von Steigerungen in der Reichweite und im Engagement. Alles schön und gut, denkt ihr jetzt vielleicht. Aber wie auf Ideen kommen?

Tipps zur Kreativität?

Tja – die liebe Kreativität. Gar nicht so einfach, denn die Kreativität lässt sich bekanntlich nicht erzwingen. Was hilft? Inspiration suchen! Und das geht natürlich am besten in den Reels.

Wenn ihr in den Reels seid, seht ihr meist unten den Titel laufen, der in dem Reels benutzt wurde. Ein kleiner Pfeil daneben zeigt an, dass dieser Titel im Trend ist. Ihr könnt auf den Titel klicken und ihn euch für später abspeichern.

Scrollt durch die Reels und wenn euch ein Lied gefällt, dann speichert euch das ab – ob Trend oder nicht. Wenn es euch so geht, dann vielleicht auch anderen. Generell speichert euch die Reels ab, die euch gefallen! So habt ihr immer eine Inspirationsquelle.

Und wie gehe ich nun an die Reels ran?

Wir möchten euch hier keine Anleitung geben, welchen Klick ihr in Instagram machen müsst, um ein Reel zu erstellen. Schaut hierfür auf YouTube vorbei, da gibt es bereits tolle Videos für.

Wir wollen euch aber noch etwas zu eurem Konzept an die Hand geben.

Macht euch zuerst ein Storyboard. Es muss nichts Ausgefeiltes sein, aber ein Plan vor der Erstellung hilft ungemein!

Überlegt euch: Welche Themen machen für euer Unternehmen Sinn? Wer ist meine Zielgruppe und was will meine Zielgruppe sehen? (Das sind Fragen, die ihr euch generell vor der Erstellung von Postings stellen solltet!)

Vielleicht fällt euch zu einem Sound etwas ein - dann legt los. Reels sind vor allem eins: Übungssache. Deshalb traut euch! Experimentiert rum und probiert euch aus!

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Ja, Reels sind tatsächlich ein Wundermittel für den Algorithmus. Allerdings müsst ihr auch etwas mehr Arbeit in die kurzen Clips stecken. Wir finden trotzdem: Das lohnt sich!

Social Media ist nicht euer Ding?

Auch kein Problem! Social Media kann wahnsinnig komplex sein und im Alltag bleibt dafür häufig keine Zeit. Deshalb bieten wir eine komplette Social Media Betreuung an und übernehmen alles für euch. Hört sich gut an? Dann meldet euch bei uns!

Zurück